skip to content

Drehscheibe Lausitz vom 26.07.2017
 

 
 

Bauarbeiten verzögern sich
26.07.2017 16:22:24

Bernsdorf. Die Bauarbeiten auf der Wittichenauer Straße in Bernsdorf verzögern sich. Die Vollsperrung kann daher nicht, wie geplant am Freitag aufgehoben werden. Voraussichtlich bis zum 14. August bleibt die Straße dicht, hieß es am Mittwoch auf Anfrage aus dem Rathaus. Nach der Verlegung neuer Kanäle ist die Straße grundhaft ausgebaut worden. Die Asphaltschicht fehlt jedoch noch. Die Kosten belaufen sich auf rund 212.000 Euro. (jw)

Freigabe der Friedensbrücke am Freitag
26.07.2017 16:22:22

Bautzen. Entspannung heißt es für Autofahrer in Bautzen. Am Freitag um 9 Uhr wird die Friedensbrücke wieder für den Verkehr freigegeben. Gut vier Wochen war die Überführungen wegen Instandhaltungsarbeiten stadteinwärts nicht passierbar. (red/jw)

Training an der Landesfeuerwehrschule (Teil 3)
26.07.2017 15:33:09

Nardt/HY. In loser Folge schauen wir in die Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule nach Nardt. Hier werden die Kameraden, egal ob Berufs- oder Freiwillige Wehr in den verschiedensten Bereichen ausgebildet. In der heutigen Sendung befassen wir uns mit der Unfallrettung.

Die Freiwilligen Feuerwehren wurden einst gegründet um im Brandfall - damals gab es ja nur Kohleöfen - schnell vor Ort zu sein. Mit den Jahren hat sich das Einsatzgeschehen deutlich verändert. Heutzutage stehen Technische Hilfeleistungen mit mehr als der Hälfte aller Alarmierungen im Vordergrund. Der umgestürzte Baum, die Überflutung im Keller, Hornissen im Kindergarten - das komplette Spektrum wird dabei abgedeckt. Der häufigste hierbei - sind aber Unfälle. Die immer wenn Menschen aus einem Fahrzeug gerettet werden müssen - eine Herausforderung sind. Denn alles was für die Sicherheit der Insassen konzipiert wurde - birgt teilweise auch Gefahren für die Helfer vor Ort.

Wir wissen alle, wie viele Tausend Fahrzeugtypen auf den Straßen unterwegs sind. Das man nicht alle als komplettes Wissen im Kopf abrufen kann, dürfte klar sein. In Sachsen ist den Kameraden daher ein weiteres Hilfsmittel zur Verfügung gestellt worden. Via App kann der Fahrzeugtyp bestimmt und dann wichtige Hinweise z.B. zu Batterien, schneidbaren Säulen und ähnlichem abgerufen werden.

Bevor man an die verletzten Personen in einem Fahrzeug kommt, muss es oft erst einmal in die richtige Position gebracht werden. Geübt wird das Verfahren an der Landesfeuerwehrschule am sogenannten Panzer. Eine Tonnen bringt er auf die Bahne und muss trotzdem möglichst sanft aufgesetzt werden. Der Laie staunt hier nicht schlecht, welche Mittel mittlerweile zur Verfügung stehen.

Mehrmals wöchentlich berichten wir von schweren Unfällen. Vor Ort meist die Freiwilligen Kameraden der anliegenden Ortschaftswehren. Man kann sich vorstellen, dass manche Bilder sicherlich lange im Kopf bleiben.

Die Helfer in den Wehren wünschen sich übrigens eines ganz besonders. Weitere Mitstreiter, damit die Last auf vielen und nicht nur auf einigen Schultern verteilt werden kann. Bei Interesse für das anspruchsvolle, aber auch schöne Ehrenamt - einfach mal bei der Freiwilligen Feuerwehr nebenan vorbeischauen. (jw)

Servicezeit Gesundheit
26.07.2017 15:31:15

HY/Region. In unserer Servicezeit Gesundheit befassen wir uns mit Venenerkrankungen.

Mit gestohlenem Fahrrad unterwegs
26.07.2017 15:28:31

HY. Ein gestohlenes Fahrrad hat die Polizei am Mittwoch in Hoyerswerda sichergestellt. Die Beamten hatten in der Nacht eine Frau am Cottbuser Tor kontrolliert, die mit einem rund 1.000 Euro teuren Montainbike unterwegs war. Dabei stellte sich heraus, dass das Rad Anfang des Jahres in Wittichenau als gestohlen gemeldet worden war. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tb)

Welt-Hepatitis-Tag am 28. Juli
26.07.2017 15:28:08

Sachsen/Thüringen. Mehr als 12 Millionen Euro hat die AOK Plus 2015 für die Behandlung von Hepatitiskrankheiten ausgegeben. Rund 7.000 Patienten waren betroffen, teilit die Krankenkasse anlässlich des Welt-Hepatitis-Tages mit. Gegen die Hepatitis A und B kann man sich durch eine Impfung schützen. Bereits im Säuglings- und Kleinkindalter sollte die Grundimmunisierung erfolgen. Gegen Hepatitis C, die zu gravierenden Leberschäden führen kann, gibt es noch keine Schutzimpfung. Doch die Krankheit lässt sich mittlerweile gut medikamentös behandeln. Sie wird vor allem durch das Blut eines Infizierten übertragen, beispielsweise durch Nadeln beim Drogenkonsum, beim Tätowieren, Piercen oder bei Sexualpraktiken, bei denen es zu Verletzungen kommen kann. (red/jw)

Perspektivwechsel bei der AWO
26.07.2017 14:54:50

HY/Region. Die Arbeiterwohlfahrt Lausitz bietet Politikern, aber auch anderen Interessierten aus den Verwaltungen oder der Sozialwirtschaft die Möglichkeit sich an der Aktion „Perspektivwechsel“ zu beteiligen. Sie sind eingeladen einen Tag in den Einrichtungen ob Pflege, Behinderte, Kinder und Jugendliche oder Asylbewerberheim zu helfen. (red/jw)

Transporter mit gestohlenen Autoteilen
26.07.2017 13:19:41

BZ/Region. Die Bundespolizei hat in der Nacht zum Mittwoch auf der A 4 bei Bautzen offenbar eine Diebesbande erwischt. Die Beamten hatten den VW Crafter kontrolliert, in dem sich sechs moldawische sowie drei rumänische Insassen befanden. Im Wagen, der auf dem Weg nach Polen war, wurden dann teils noch original verpackte Lichtmaschinen, Anlasser, Steuergeräte, Stoßdämpfer, Airbags, Radios und Navigationsgeräte der Marken BMW und Mercedes sicher gestellt. Für keine der Ersatzteile konnten Kaufbelege vorgezeigt werden. Der Wert wird mit fast 61.000 Euro angegeben. Die weiteren Ermittlungen hat die Landespolizei übernommen. (red/jw)

Anmeldungen zum 16. Turmlauf
26.07.2017 12:51:53

Senftenberg. Am 13. August startet am Senftenberger See wieder der traditionelle Turmlauf. Zum bereits 16. Mal sind alle Laufbegeisterten aufgerufen, die 180 Stufen des Aussichtsturmes am Südufer schnellstmöglich zu bewältigen. Jeder Teilnehmer hat dabei zwei Versuche, wobei nur der schnellere gezählt wird. Für die Jüngsten bis 9 Jahre ist eine verkürzte Strecke von 116 Stufen vorgesehen. Voranmeldungen sind per Mail unter schmidt@senftenberger-see.de möglich. Die Läufe beginnen um 10 Uhr, ein Startgeld wird nicht erhoben.(fg)

Diskussionsrunde zur Windenergie
26.07.2017 12:40:02

Bernsdorf. Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Brangs will zum Thema Windenergie reden. Dazu wird der SPD-Politiker am 4. August die Anlage im ehemaligen GUS-Tanklager an der B 97 in Bernsdorf besuchen. Im Anschluss ist ab 10:45 Uhr eine Diskussionsrunde im „Grünen Wald“ vorgesehen. (red/jw)

Industriekultur soll länderübergreifend vermarktet werden
26.07.2017 11:53:39

Knappenrode/Region. Die Energiefabrik in Knappenrode gehört zu den Gründungsmitgliedern des Touristischen Netzwerkes „Industriekultur Brandenburg“. Die Landesregierung unterstützt die ländergreifende Zusammenarbeit in den nächsten zwei Jahren mit finanziellen Mitteln. Ein fachlicher Austausch, eine gemeinsame Vermarktung und die überregionale Kooperation, sind dabei die Zielstellung. Die Energiefabrik ist Bestandteil der Energieroute, die neun Originalschauplätze in Brandenburg und zwei in Sachsen aufweist. Das Museum ist auch Bestandteil der der Europäischen Route der Industriekultur. (red/jw)

www.energie-route-lausitz.de

Aus dem Polizeibericht
26.07.2017 08:40:00

Region. Montagvormittag kontrollierte in Caminau eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes auf der B 96 die Geschwindigkeit. In den fünf Stunden wurden rund 1.300 Fahrzeuge vom System erfasst. Davon waren 35 zu schnell. In 31 Fällen blieb es beim Verwarngeld. Drei Fahrzeugführer hatten es besonders eilig. Der Schnellste wurde mit 104 km/h geblitzt und war damit mehr als doppelt so schnell als erlaubt durch die Ortschaft gerast. Ihn erwarten ein Bußgeld in Höhe von 280 Euro, zwei Punkte im Zentralregister sowie ein Monat Fahrverbot. pm/bw

Werbung

Sechs Verletzte und Vollsperrung nach Unfall
26.07.2017 08:15:13

Kamenz S 94/S 97 . Sechs Verletzte gab es am Dienstagabend bei einem Unfall auf der S 94. Am Abzweig Deutschbaselitz hatte ein Subarufahrer beim Auffahren einen offenbar einen VW übersehen. Der 69-Jährige Unfallverursacher sowie zwei junge Frauen im VW wurden schwer, alle anderen Insassen leicht verletzt. Die Staatsstraße war für etwa drei Stunden komplett gesperrt. (red/jw)

Schwerer Unfall auf B98
25.07.2017 16:35:48

Rammenau. Zu einem schweren Unfall kam es Dienstagnachmittag auf der B 98. In Rammenau war in einer Kurve ein Mazda nach links abgekommen und mit einem VW im Gegenverkehr kollidiert. Dessen Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Einzelheiten zu weiteren Verletzten der Schadenshöhe lagen zu Redaktionsschluss noch nicht vor. (jw)

Fassadensanierung an der Taube
25.07.2017 16:31:45

Hoyerswerda. Am Kinder- und Jugendzentrum der Arbeiterwohlfahrt in Hoyerswerda ist jetzt mit ersten Arbeiten zur geplanten Fassadensanierung begonnen worden. Derzeit wird der Kellerbereich trocken gelegt, im Anschluss wird die Einrüstung des Gebäudes an der Taube erfolgen. Vorgesehen ist den Putz komplett zu erneuern, wobei die Mosaike natürlich erhalten bleiben. Auch alle Gitter werden aufgearbeitet, erklärt AWO-Geschäftsführer Torsten Ruban-Zeh. Die Kosten sind mit 380.000 Euro veranschlagt, allein der Denkmalschutz verschlingt 190.000 Euro. Mit der Fertigstellung wird auch das letzte Gebäude im Bereich das triste grau abgelegt haben. (jw)

Historische Funde unter Dielen
25.07.2017 16:30:14

HY. Voraussichtlich im September sollen die ersten Mieter in die sanierte, ehemalige Musikschule in der Hoyerswerdaer Altstadt einziehen können. In einem Bereich des Hauses hat sich Planer Thomas Gröbe bei den Umbauarbeiten auf Spurensuche zur Historie des Gebäudes gemacht.

Die einstige Musikschule ist 1896 als erste Stadtschule in Hoyerswerda eröffnet worden. Der Bau dauerte damals nur gut ein Jahr, trotzdem ist die Sanierung alles in allem mit wenigen Überraschungen gelaufen.

In einem Aufgang, den Thomas Gröbe betreut werden die alten Lehmdecken erhalten. In den vergangenen Wochen mussten dazu die Dielen entfernt und der Unterbau gereinigt worden. Hunderte Eimer des Lehm-Stroh-Gemisches wurden dazu erst heraus und dann wieder hereingetragen. Ein Aufwand, der sich aber lohne. Atmungsaktiv und völlig natürlich stelle sich das Raumklima ein. Auch die Trittschalldämmung sei gut, erklärt Thomas Gröbe. Außerdem sei es ihm auch wichtig, den historischen Bestand des Gebäudes weitestgehend zu erhalten.

Neben der immensen Arbeit mit dem ganzen Procedere gab es für den Hobbyforscher dadurch aber auch eine stattliche Anzahl Funde. Es ist schon interessant was sich Laufe der Jahrzehnte durch die Ritzen der Dielen, den Weg nach unten gebahnt hat bzw. vermutlich beim Bau selbst oder Reparaturen liegen gelassen wurde.

Geldstücke, Abzeichen, Schreibfedern, Murmeln, aber auch Fischbüchsen und Nägel wurden herausgesiebt. Einige der Fundstücke werden nicht bei Thomas Gröbe bleiben, sondern dem Museum überlassen, wie diese Seite einer Zeitung aus dem Jahr 1936. Aber auch einige Zettel und Notizen fanden sich, die in einem Fall jedoch für Verwirrung sorgen. Eine Essenabrechnung der Schule ist dabei, allerdings datiert auf einige Jahre vor deren Eröffnung.

Die Arbeiten am Fußboden sind allen drei Etagen zumindest was die Reinigung betrifft abgeschlossen, mehr an Funden ist daher nicht wohl zu erwarten. Allerdings hofft Thomas Gröbe schon, hier vielleicht doch noch die eine oder andere Geschichte herauszubekommen. Eine Marke der Wehrmacht soll nun zur Rechercher an den Bund der Kriegsgräberfürsorge übergeben werden. Immerhin war die Schule ja eine Zeit lang Lazarett.

Nach der Wende war in der Musikschule das Gericht mit im Keller installierten Gefängniszellen untergebracht. Diese wird es übrigens auch künftig geben, als Mieterkeller sollen sie aber erhalten bleiben – wie sie sind. Wer den Kellerbereich aus Musikschulzeiten kennt, der weiß Kopf einziehen war hier Pflicht. Dass ist nun nicht mehr nötig - denn er wurde abgesenkt - auf das Niveau von einst, ist sich der Planer sicher.

Alte Häuser haben irgendwie etwas Faszinierendes. Eigentlich Schade, dass so vieles vom Charme dann wieder hinter Putz versteckt wird. (jw)

Radfahrer kollidiert mit Pkw
25.07.2017 16:28:43

HY. Ein 17-Jähriger Radler hat am Montag in Hoyerswerda einen Unfall verursacht. Der Jugendliche fuhr mit seinem Bike von der Parkplatzzufahrt in der Brechtstraße und hatte dabei offenbar einen Audi übersehen. Beim Zusammenstoss stürzte der junge Mann, blieb aber unverletzt. Die Schadenshöhe am Auto wird mit rund 400 Euro angegeben. (tb)

Blumenampeln mitgenommen
25.07.2017 16:24:29

KM. Eine Streife des Kamenzer Polizeireviers hat in der Nacht zum Dienstag drei Blumendiebe erwischt. Die Männer im Alter von 33 und 36 Jahren waren im Besitz von zwei Blumenampeln, als die Beamten sie kurz nach Mitternacht auf der Macherstraße kontrollierten. Auf die Herkunft der Pflanzen angesprochen, gaben die Tatverdächtigen an, diese von einer nahen Apotheke mitgenommen zu haben. Die Polizisten stellten den Blumenschmuck sicher und leiteten ein Strafverfahren ein. (tk)

Auto gestohlen
25.07.2017 16:22:14

BIW. In der Nacht zum Dienstag ist in Bischofswerda ein VW Scirocco gestohlen worden. Der acht Jahre alte Pkw hat einen Wert von etwa 10.000 Euro. Die Soko Kfz führt die weiteren Ermittlungen. (tb)

Verkehrsunfall im Baustellenbereich
25.07.2017 16:19:48

A 4 / Pulsnitz. Erneut gab es auf der A4 zwischen Ottendorf-Okrilla und Pulsnitz einen Unfall im Baustellenbereich. In der Nacht zum Dienstag hatte der Fahrer eines Transporters die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, war erst gegen die Leitplanke gekommen und dann umgekippt. Der 41- Jährige blieb unverletzt. Allerdings war die Autobahn in Richtung Dresden Ab Mitternacht fast vier Stunden nicht passierbar. Einigen Reisenden fehlte offenbar die Geduld, stehen zu bleiben. Sie wendeten und fuhren durch die Baustelle entgegen der erlaubten Fahrtrichtung zurück. (tk)

Werbung